Sind Papiertüten wirklich besser als Plastik?

Auf die Frage, was besser ist, ob Papier oder Plastik, denken wir natürlich, dass Papier besser ist.

Wir alle wissen, dass Plastik furchtbar für die Umwelt ist. Vor allem Plastiktüten sind dafür bekannt, dass sie unsere Ozeane verstopfen, unsere Tierwelt ersticken und ganz allgemein Schaden in der Welt anrichten.

Deshalb hat sich die Papiertütenindustrie seit Jahrzehnten bequem als die Lösung positioniert. Aber wenn man wirklich darüber nachdenkt, ist Papier tatsächlich so viel besser?

Wie viel Energie wird für die Herstellung von Papiertüten benötigt?

Studien zeigen, dass für die Herstellung von Papiertüten mehr als viermal so viel Energie benötigt wird wie für die Herstellung einer Plastiktüte.

Plastiktüten werden aus den Abfallprodukten der Ölraffination hergestellt und benötigen weniger Energie, da sie technisch aus einem Nebenprodukt eines anderen Prozesses hergestellt werden. 

Auf der anderen Seite müssen für die Herstellung von Papiertüten Bäume gefällt werden. Laut einer aktuellen Studie entstehen bei der Herstellung von Papiertüten höhere Konzentrationen an giftigen Chemikalien als bei der Herstellung von Einweg-Plastiktüten.

Da Papiertüten mehr wiegen als Plastiktüten, erfordert ihr Transport mehr Energie, was die CO2-Bilanz noch weiter verbessert.

Wirken sich Papiertüten zusätzlich auf den Klimawandel aus?

Die Materialien, die für die Herstellung von Papiertüten verwendet werden, stammen 100% aus Wäldern, die verantwortungsvoll bewirtschaftet werden. Nur wenn neue Wälder nachwachsen, um verlorene Bäume zu ersetzen, können sie dabei den Klimawandel bekämpfen. Wie wir wissen, schließen Bäume Kohlenstoff aus der Atmosphäre ein.

Im Jahr 2006 untersuchte die Environment Agency eine Reihe von Tüten aus verschiedenen Materialien, um herauszufinden, wie oft sie wiederverwendet werden können. Das Verfahren zielte darauf ab, festzustellen, ob Papiertüten ein geringeres Treibhauspotenzial haben als eine herkömmliche Einweg-Plastiktüte.

Dieselbe Studie kam zu dem Schluss, dass Papiertüten mindestens dreimal wiederverwendet werden müssen, also einmal weniger als Plastiktüten, bevor sie weggeworfen werden müssen, um zumindest zu beweisen, dass sie besser sind als Plastik. 

Allerdings sehen diese nur wie ein Ideal aus, da Papiertüten, wie wir sie kennen, nicht so haltbar sind. Sie neigen eher dazu, zu splittern oder zu reißen, besonders wenn sie nass werden.

Warum ist die Papiertüte besser als Plastik?

Papier zersetzt sich wesentlich schneller als Kunststoff, d.h. es ist unwahrscheinlich, dass es zu einer Quelle von Abfall wird und eine Gefahr für die Tierwelt darstellt. Das ist einer der Vorteile von Kunststoff. 

Papier ist auch in größerem Umfang recycelbar, während Plastiktüten zwischen 40 und 1.000 Jahren brauchen, um sich zu zersetzen.

Obwohl weniger haltbar, benötigen Papiertüten geringfügig weniger Ressourcen als Plastiktüten. Sie zersetzen sich schneller und können sogar recycelt werden, während Plastiktüten überhaupt nicht recycelbar sind.

Die Wahrheit über Papiertüten

Papiertüten waren vor vielen Jahren sehr beliebt und wurden als primäres Verpackungsmaterial verwendet. Sie wurden jedoch an den Rand gedrängt, als Supermärkte in den 1970er Jahren begannen, Kunststoff zu verwenden, weil sie dachten, es sei eine haltbarere Option.

In der heutigen Zeit, in der Plastik zum Problem wird, erfreuen sich Papiertüten wieder zunehmender Beliebtheit. Aber sind Papiertüten umweltfreundlicher als Plastik? Hmm, nicht so sehr, wie wir denken.

Zum einen verursacht Papier auch eine Menge Schaden für die Erde. Jedes Mal, wenn wir unbedacht ein paar Tüten an der Kasse mitnehmen, tragen wir zu diesem Schaden bei. Es ist an der Zeit, die Wahrheit über Papiertüten zu erfahren, damit wir anfangen können, bessere Entscheidungen zu treffen.

Papiertüten scheinen einfach freundlicher für die Umwelt zu sein. Sie haben nicht diesen glatten Petroleum-Look wie Plastiktüten; sie sind fröhlich kraftfarben; sie lassen sich fast zusammenfalten und für das nächste Mal im Schrank stapeln.

Es gibt jedoch ein paar Dinge, die wir nicht über Papiertüten und ihre Auswirkungen auf die Umwelt wissen.

  • Es baut sich nicht schneller ab als Kunststoff in der Mülldeponie. Während sich Papier unter idealen Bedingungen schneller zersetzt, sind Mülldeponien nicht wirklich ideal. Durch den Mangel an Luft und Sauerstoff zersetzt sich nicht viel, so dass sowohl Papier als auch Plastik natürlich gleich viel Zeit dort verbringen.
  • Papiertüten sind größer als Plastiktüten. Das bedeutet, dass sie mehr Platz auf den Mülldeponien einnehmen. Sie werden mit einer höheren Rate recycelt, was diese Tatsache abschwächt, aber das bedeutet immer noch, dass sie einen größeren Einfluss auf die Deponien haben. Da sie mehr Platz beanspruchen und die Luftzirkulation behindern, sind sie auch nicht leicht zu recyceln.
  • Es gibt 70 mehr Luftschadstoffe als Plastik, wenn Papiertüten entstehen. Gleichzeitig erzeugen Papiertüten 50-mal mehr Wasserschadstoffe. 
  • Im Vergleich zu Papiertüten benötigt das Recycling von Plastiktüten 91 Prozent weniger Energie.Papiertüten benötigen nicht nur bei der Herstellung mehr Energie, sondern auch bei der Zersetzung fast die gleiche Energiemenge. 

Häufige Fragen dazu, ob Papiertüten besser als Plastik sind

Warum sind wiederverwendbare Plastiktüten besser als Papiertüten?

Papiertüten benötigen mehr Energie, um recycelt zu werden, und mehr Ressourcen, um sie herzustellen. Tatsächlich benötigen Papiertüten mehr nicht-erneuerbare Ressourcen, was ihre CO2-Bilanz viel schlechter macht als die von wiederverwendbaren Plastiktüten. Sie sind auch weniger haltbar, so dass es fast keine Möglichkeit gibt, sie für eine lange Zeit wiederzuverwenden.

Was ist die beste Alternative zu Plastiktüten?

Die beste Alternative sind immer noch Canvas- oder Baumwolltaschen. Sie sind langlebig und nachhaltig. Entwickelt, um lange zu halten, könnten wiederverwendbare Taschen aus Stoff Sie viele Jahre lang halten, wenn Sie sie richtig pflegen.

Was ist die Alternative zu Plastikmüllsäcken?

Anstelle von Plastikmüllbeuteln ist es besser, Mülleimerbeutel auf pflanzlicher Basis zu verwenden. Mehrere Unternehmen haben nachhaltige Beutel aus Pflanzenstärke entwickelt. Im Gegensatz zu Einweg-Plastikmüllsäcken sind diese kompostierbar und biologisch abbaubar.

Entgegen der landläufigen Meinung sind Papiertüten nicht die Antwort auf unser wachsendes Plastikproblem. Kunden neigen dazu, ihre Papiertüten häufiger zu ersetzen, was natürlich einen größeren Umwelteffekt hätte. Um die Auswirkungen aller Tragetaschen zu reduzieren, liegt der Schlüssel darin, sie so oft wie möglich wiederzuverwenden, egal aus welchem Material sie bestehen. 

de_DEDeutsch