Töten Strohhalme Fische?

Aufgrund eines kürzlich viral gegangenen Videos, das eine Schildkröte mit einem Strohhalm im Mund zeigt, gab es einen weltweiten Aufruf zum Boykott von Plastikstrohhalmen. Es ist nicht zu leugnen, dass Plastikstrohhalme den Ozeanen und der Meeresfauna Schaden zufügen. Sie töten Fische und andere Meerestiere.

Die Auswirkungen auf die Umwelt sind so schlimm, dass verschiedene Bundesstaaten bereits im Januar die automatische Bereitstellung durch Restaurants verboten haben. Solche Kampagnen gelten als Versuch, die 500 Millionen Plastikstrohhalme zu reduzieren, die landesweit täglich verwendet werden.

Wohin führt dieses Strohproblem?

Untersuchungen zeigen, dass es bis 2025 mehr Plastik als Fische im Meer geben wird. Trotz neuer bahnbrechender Erfindungen, die helfen sollen, die vermüllten Meere zu säubern, landen weiterhin Plastikbehälter in unseren Ozeanen. 

Es überrascht nicht, dass Plastikstrohhalme zu den größten Verursachern von Müll gehören, der bei Strandsäuberungen gefunden wird. Da Plastikröhrchen zu leicht sind, um recycelt zu werden, landen sie als Müll im Meer. Schon bald beginnen diese Materialien das Wasser zu verschmutzen, was schließlich zum Tod von Seevögeln, Meerestieren und Fischen führt.

Wir schätzen die Bemühungen verschiedener Organisationen, das Problem anzugehen und immer mehr Menschen zu ermutigen, ihre Plastikstrohhalme gegen Papier zu tauschen. 

Die Verschmutzung durch Plastikstroh in Zahlen

8 Millionen Tonnen: Menge an Plastik, die jedes Jahr in die Ozeane gekippt wird

50 Prozent: Prozentualer Anteil von Kunststoff, der einmal verwendet und dann weggeworfen wird

500 Millionen: Anzahl der täglich verwendeten Trinkhalme

91 Prozent: Prozentualer Anteil von Kunststoff, der nicht recycelt wird.

1,200: Anzahl der Tierarten, die durch das Verschlucken oder Verheddern von Plastik beeinträchtigt werden

90 Prozent: Menge an schwimmendem Meeresmüll, der aus Plastik besteht.

450: Jahre dauert es, bis sich Kunststoff zersetzt.

Ersetzen Sie Plastik durch wiederverwendbare Strohhalme

Wenn Sie wirklich etwas für die Umwelt tun wollen, gibt es mittlerweile eine Menge Optionen, wenn es um wiederverwendbare Strohhalme geht. 

Bamboo

Vorteile: Keine Änderungen der Strohtemperatur

Nachteile: Kann den Geschmack von Getränken beeinflussen

Glas

Vorteile: Durchsichtig, damit Sie wissen, ob sie sauber sind; keine Veränderung des Geschmacks.

Nachteile: Unsicher für Kinder und unpraktisch auf Reisen, da es leicht bricht

Papier

Vorteile: Kostengünstig und kann auch dekorativ sein

Nachteile: Kann den Geschmack des Getränks verändern, bricht leicht und fällt auseinander

Silikon

Vorteile: Ist leicht zu reinigen und kann lange halten

Nachteile: Kann sich ganz anders anfühlen, als Sie es bei der Verwendung von Strohhalmen gewohnt sind

Stahl

Vorteile: Äußerst langlebig und kann Ihnen eine lange Zeit dienen

Nachteile: Empfindlich gegenüber Temperatur und kann den Geschmack beeinflussen

Wie wirken sich Plastikstrohhalme auf den Ozean aus?

Bei Küstenreinigungen gehören Plastikstrohhalme jedes Jahr zu den am häufigsten gefundenen Gegenständen. Wie wir wissen, ist Plastik nicht biologisch abbaubar. Anstatt sich abzubauen, zerfällt Plastik in winzige Partikel, die als Mikroplastik bekannt sind. 

Es handelt sich um 5 Millimeter große Partikel, die nur schwer aus dem Meer gefiltert werden können. Plastik verschmutzt die Ozeane auf dem ganzen Planeten, stört die Unterwasser-Ökosysteme und tötet Fische und andere Meerestiere.

Wie töten Plastikstrohhalme Fische und andere Tiere?

Wenn Sie das Video einer Schildkröte mit einem Plastikstrohhalm in der Nase sehen, ist es für Strohhalme - die schärfer sind, als sie aussehen - leicht, Tiere zu verletzen. 

Untersuchungen zeigen, dass jedes Jahr über 1 Million Seevögel sterben. Einer der häufigsten Gründe ist das Ersticken von Seevögeln an einem Plastikstrohhalm, den sie fälschlicherweise für Nahrung hielten.

Abgesehen von der Erstickungsgefahr geben die Plastikstrohhalme den Tieren ein falsches Sättigungsgefühl, was zum Verhungern und Tod führen kann.

Darüber hinaus gab es in letzter Zeit viele Fälle von Walen und Delfinen, die tot und sterbend an Stränden angespült wurden, mit Mägen voller Plastik, und dieses Plastik wird oft als Todesursache der Tiere angeführt.

Wie gelangen Plastikstrohhalme in die Ozeane?

Da sie so leicht sind, kann der Wind sie leicht ins Meer wehen. Dies geschieht, wenn Strohhalme an einem Strand abgelegt werden. Der Wind trägt sie dann aus unbedeckten Mülltonnen oder Mülldeponien heraus und führt sie in die Ozeane. 

Auf die gleiche Weise können Strohhalme auch von Booten geweht werden, während sie durch das Wasser fahren. Sie können auch durch Regenabflüsse und Rinnen fließen, die ins Meer führen.

Wie viel Plastik im Meer ist Stroh?

Obwohl Plastikstrohhalme das Rampenlicht auf gefährlichen Meeresmüll lenken, machen sie nur einen schockierend kleinen Prozentsatz der geschätzten 8 Millionen Plastikteile aus, die jedes Jahr ins Meer gelangen.

Das Video der Schildkröte mit dem Strohhalm in der Nase ist schuld daran. Von da an starteten viele Organisationen Kampagnen, die die Menschen aufforderten, den Strohhalm wegzulassen. 

In ähnlicher Weise haben viele Unternehmen die Produktion von wiederverwendbaren Strohhalmen hochgefahren und sie als Alternative für umweltbewusste Verbraucher vermarktet. 

Häufige Fragen über Strohhalme, die Fische töten

Welche Tiere sterben an Strohhalmen?

Neben den Fischen leiden auch viele Meerestiere unter zu viel Plastikstroh im Meer. Zu diesen Tieren gehören Meeresschildkröten, Seevögel, Haie, Seepferdchen und Wale.

Wie viele Schildkröten sterben tatsächlich an Strohhalmen?

Laut der Sea Turtle Conservancy ist mehr als die Hälfte der Schildkröten weltweit durch das Verschlucken von Plastik gestorben, ein großer Teil davon sind Plastikstrohhalme.

Wie schaden Strohhalme Tieren?

Abgesehen davon, dass sie verschluckt werden, schaden Strohhalme durch ihre schädlichen Chemikalien auch anderen Tieren. Wenn sie auf Mülldeponien entsorgt werden, verwandeln sie sich in Mikroplastik. Diese winzigen Partikel setzen schädliche Giftstoffe frei, die ein Gesundheitsrisiko für Tiere, Pflanzen und Menschen darstellen.

Jedes Plastik, das Sie in den Mülleimer oder die Recycling-Tonne werfen, birgt das Risiko, im Meer zu landen. Um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass das passiert, versuchen Sie, Schritte in Richtung eines Zero-Waste-Lebensstils zu unternehmen, was Sie durch die Verringerung Ihres Verbrauchs von Einwegplastik beginnen können.

de_DEDeutsch