Wie lange dauert es, bis sich eine Plastiktüte zersetzt?

Es lässt sich nicht leugnen, dass Kunststoffprodukte zu einem Grundnahrungsmittel in unserem täglichen Leben geworden sind. Seine Bequemlichkeit und sein günstiger Preis machten Kunststoff zu einem beliebten Material für die Herstellung aller möglichen Dinge, wie Behälter, Taschen, Utensilien usw. 

Eine verräterische Tatsache, wie abhängig die Welt von Plastik ist, ist diese: Schätzungsweise 1,6 Millionen Barrel Öl verbraucht die Welt jährlich für die Herstellung von abgefülltem Plastikwasser. 

Nicht nur, dass sie so viel Öl verbrauchen und langwierige Herstellungsprozesse durchlaufen, die möglicherweise die Umwelt schädigen, sie brauchen auch 1000 Jahre, um sich in Deponien zu zersetzen. 

Insbesondere Plastiktüten brauchen 10 bis 20 Jahre, um sich zu zersetzen. Obwohl sie sich etwas schneller zersetzen als andere Plastikmaterialien, bedeutet das nicht, dass es für uns in Ordnung ist, sie weiterhin zu verwenden. Es wäre immer noch das Beste für uns, auf eine nachhaltigere Alternative umzusteigen, wenn wir die Erde gesund erhalten wollen.

Warum brauchen Plastiktüten so lange, um sich zu zersetzen?

Kunststoffe werden absichtlich so hergestellt, dass sie lange halten. Sie werden hergestellt, um Komfort und Haltbarkeit zu bieten, was sich bis heute bewahrheitet. Allerdings sind das die gleichen Eigenschaften, die es unmöglich machen, diese Dinge zu recyceln.

Im Fall von Plastiktüten sind sie so konstruiert, dass sie der Abnutzung durch den täglichen Gebrauch standhalten. Da sie für das Verpacken von Lebensmitteln gedacht sind, wurden sie speziell behandelt, um sicherzustellen, dass sie dem Gewicht unserer Einkäufe nicht nachgeben. Es wäre besser gewesen, wenn wir sie immer wieder verwenden würden, aber da sie sich anhäufen und auf Mülldeponien geworfen werden, schaffen diese Plastiktüten ein größeres Problem.

Was ist mit anderen Abfällen?

Wie lange es dauert, bis sich Kunststoffe in Deponien zersetzen, hängt von einigen Dingen ab, unter anderem von der Art des Kunststoffs und dem Zustand der Deponie. Damit sich diese Abfälle in einer Deponie besser zersetzen können, müssen sie ausreichend Sonnenlicht, Feuchtigkeit und Sauerstoff ausgesetzt sein. Es sollte auch beachtet werden, dass jede Kunststoffart benötigt eine andere Deponieumgebung, um sich vollständig zu zersetzen.

In der Tat ist unsere beste Option, den Plastikverbrauch zu reduzieren, den Markt nach grüneren Alternativen zu durchsuchen, die nachhaltiger und umweltfreundlicher sind. Werfen wir einen kurzen Blick darauf, wie diese beliebten Kunststoffalternativen in Bezug auf die Zersetzung abschneiden.

  • Glas. Glas ist wahrscheinlich dem Kunststoff am nächsten, wenn es um das Aussehen geht. Es könnte sogar die Inspiration für die Herstellung von Kunststoffen überhaupt sein. Im Allgemeinen ist Glas leichter zu recyceln, da es aus Sand besteht. Durch einfaches Zerbrechen von Gläsern und Schmelzen der Scherben können wir neues Glas herstellen. Wenn Gläser jedoch auf Mülldeponien entsorgt werden, dauert es Millionen von Jahren, bis sie sich zersetzen. Einige Quellen gehen sogar so weit zu sagen, dass sich Glas überhaupt nicht zersetzt.
  • Aluminiumdosen. Untersuchungen zeigen, dass allein in Amerika mehr als 120.000 Aluminiumdosen recycelt werden. Trotz der hohen Wiederverwertbarkeit zeigen Studien, dass in Amerika alle drei Monate genug Aluminiumdosen weggeworfen werden, um die gesamte amerikanische kommerzielle Flugzeugflotte neu zu bauen. Noch alarmierender ist die Tatsache, dass Aluminiumdosen auf Deponien 80-200 Jahre brauchen, bis sie vollständig zersetzt sind.
  • Papierabfall. Bezogen auf sein Volumen macht Papier einen hohen Prozentsatz der Abfälle in Deponien aus. Normalerweise dauert es in Deponien 2-6 Wochen, bis es sich vollständig zersetzt hat. Ein besserer Weg, unsere Papierprodukte zu entsorgen, ist, sie zu recyceln. Auf diese Weise können wir eine Menge Deponieraum einsparen. Außerdem reduzieren wir den Energie- und Materialbedarf bei der Herstellung von nicht recyceltem Papier.

Wie lange dauert es, bis andere Abfälle zersetzt sind?

  • Aluminiumdosen - 200-500 Jahre - Lackierte Pappe - 13 Jahre
  • Lederschuhe - 25-40 Jahre - Nylon-Gewebe - 30-40 Jahre
  • Gummistiefelsohle - 50-80 Jahre - Bauholz - 10-15 Jahre
  • Zigarettenstummel -10-12 Jahre - Seile - 3-14 Monate
  • Zugtickets - 2 Wochen - Baumwollhandschuh - 3 Monate
  • Batterien - 100 Jahre - Hygienebinden - 500-800 Jahre
  • Gewachster Milchkarton - 3 Monate - Alufolie - sie ist nicht biologisch abbaubar
  • Milchkartons - 5 Jahre - Karton - 2 Monate
  • Monofile Angelschnur - 600 Jahre - Styropor - es ist nicht biologisch abbaubar
  • Geschäumte Kunststoffbecher - 50 Jahre - Blechdosen - 50 Jahre
  • Sperrholz- 1-3 Jahre - Wollkleidung - 1-5 Jahre
  • Segeltuchprodukte - 1 Jahr

Es ist leicht zu sagen, dass wir nichts gegen das steigende Abfallvolumen tun können. Obwohl es eine Herausforderung ist, ist es eine soziale Verantwortung für uns, nie aufzuhören, nach Wegen zu suchen, dieses Problem anzugehen. 

Wenn wir nicht sofort vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um dieses Volumen so weit wie möglich zu kontrollieren, werden wir auf der Erde nicht genug Platz finden, um all den Müll, den wir erzeugen, zu entsorgen. 

Der beste Weg, damit umzugehen, ist, Produkte zu vermeiden, die Abfall erzeugen Materialien, die mehr als ein Jahr zur Zersetzung benötigen in Mülldeponien. 

Häufige Fragen dazu, wie lange es dauert, bis sich eine Plastiktüte zersetzt

Zersetzen sich Plastiktüten im Supermarkt?

Leider nein. Diese Plastiktüten zersetzen sich nicht, sie werden nur photodegradiert. Durch diesen Prozess verwandeln sie sich in Mikroplastik, das die Umwelt weiter verschmutzt. Da sie nicht recycelt werden können, verbleiben sie für eine sehr lange Zeit auf Deponien.

Warum brauchen Plastiktüten so lange, um sich zu zersetzen?

Plastiktüten werden aus Polyethylen hergestelltder aus Polymerketten besteht, die sie zusammenhalten. Wenn sie der UV-Strahlung der Sonne ausgesetzt sind, werden diese Ketten brüchig und verwandeln Plastiktüten in Mikroplastik, das sich nie zersetzt.

Sind biologisch abbaubare Plastiktüten gut?

Bis heute gibt es keinen biologisch abbaubaren Kunststoff. Plastiktüten, die als biologisch abbaubar vermarktet werden, sind genau das: ein Marketing-Trick. Obwohl sie so aussehen, als ob sie aus nachhaltigen Materialien hergestellt wurden, macht die Tatsache, dass sie immer noch Spuren von Plastik enthalten, den Zweck zunichte.

Da Kunststoffabfälle so viele Jahre brauchen, um sich in Deponien vollständig zu zersetzen, sollten wir den Verbrauch von Produkten reduzieren, die Abfallstoffe erzeugen, die in Deponien lange Zeit brauchen, um sich vollständig zu zersetzen. 

Diese harte Realität hat vielen Menschen bewusst gemacht, wie schlimm das Problem ist, wenn es um Plastikverschmutzung geht. Während wir nichts tun können, um die Zeit zu verkürzen, die es braucht, um Plastik zu zersetzen, können wir sicherlich einige Änderungen im Lebensstil anwenden, um das Problem nicht zu verschlimmern.

de_DEDeutsch