Was wird getan, um die Plastikverschmutzung zu stoppen?

Aufgrund der seit Jahren zunehmenden Forderung an die Gesellschaft, den Plastikverbrauch zu eliminieren, haben immer mehr Länder begonnen, Maßnahmen zu ergreifen, um unsere Abhängigkeit von Plastikprodukten zu verringern. 

Der Zero-Waste-Lifestyle wird jetzt gefördert, zusammen mit dem Plädoyer, dass wir uns von Einwegplastik auf wiederverwendbare Produkte umstellen sollen. Allerdings ist der Weg noch lang und kurvenreich, bevor die Welt jemals erklären könnte, frei von Plastikverschmutzung zu sein. Auf der anderen Seite hat die Welt endlich die Realität der Plastikverschmutzung erkannt und findet nun Wege, um zu versuchen, sie zu stoppen.

Was wird unternommen, um die Plastikverschmutzung im Meer zu stoppen?

Unter dem starken Einfluss der rasant ansteigenden Plastikverschmutzung und deren gravierenden Auswirkungen auf das Leben im Meer, haben Nichtregierungsorganisationen zusätzliche Anstrengungen unternommen, um die Situation zu verbessern. Eine der bekanntesten Möglichkeiten, Mutter Natur etwas zurückzugeben, ist die Organisation oder zumindest die Teilnahme an einer Küstensäuberung.

Küstensäuberungen sind so beliebt geworden, dass sie als Spendenaktion, Teambuilding-Aktivität oder auch nur als Familienzusammenführung genutzt werden. Diese Projekte finden auf der ganzen Welt statt, in der Hoffnung, zumindest kleine Schritte zur Verbesserung der sich verschlechternden Gesundheit unserer Ozeane zu unternehmen.

Die Reinigung von Stränden und Flüssen ist entscheidend für den Kampf gegen die Plastikverschmutzung. Es wurde festgestellt, dass unsere Gewässer mit zu viel Plastik infiltriert sind, was zu einer Studie führte, die bewies, dass über die Hälfte der Meeresschildkröten in ihrem Leben Plastik gefressen haben. Diese Studie bestärkt Umweltschützer darin, die Menschen zu ermutigen, sich von Einwegplastikprodukten wie Geschirr, Tellern, Bechern und Einkaufstüten abzuwenden.

Was tut die Regierung, um Plastikmüll zu reduzieren?

Weitere Länder haben ebenfalls die Führung übernommen und Gesetze und Verordnungen angepasst, die Einwegplastik, einschließlich Wasserflaschen und Behälter zum Mitnehmen, verbieten. Diese Gesetze zielen darauf ab, zumindest den Plastikmüll zu verringern, den wir jedes Jahr produzieren und der 2017 auf 9 Millionen Tonnen geschätzt wurde. 

Der Ruf, den Plastikkonsum komplett zu vergessen, wird jedes Jahr lauter, verstärkt durch viele Bewegungen, die eine Art ökologischen Paradigmenwechsel propagieren. Dass sich die Regierung für diese Anliegen einsetzt, ist bereits ein Gewinn. Weil sich die Gesetze nun auf einen schonenderen Umgang mit der Natur stützen, bleibt den Menschen keine andere Wahl als eine gesunde.

Die Regierung handelt mit uns, um unsere Ozeane zu retten, indem sie versucht, den Plastikgebrauch auszurotten oder zumindest einzuschränken, und das ist ein großer Wendepunkt. Mehr Menschen nehmen es ernst und beginnen zu überdenken, wie sich ihr Lebensstil auf die Umwelt auswirkt.

Können wir ohne Plastik leben?

Es ist unsere hohe Abhängigkeit von Plastik, die uns in diese missliche Lage gebracht hat. Wir haben es alle schon einmal gehört: Mit großer Macht kommt große Verantwortung. Die Technologie hat es uns ermöglicht, bequemer zu leben, mit fast allem in unserer Reichweite. Durch die Technologie wurde Plastik erfunden, in der Hoffnung, es würde den Bedarf an Papier ersetzen, was dann so aussah, als könnte es alle Bäume auf der Welt eliminieren.

Kunststoff gibt es schon seit 1907. Es hat sich so schnell verkauft, weil es so vielseitig ist. Seitdem wird es überall eingesetzt. Deshalb scheint es unmöglich zu sein, ohne Plastik zu leben. Es gab ihn sogar schon vor dem Internet!

Alles beginnt mit einer kleinen Entscheidung, die Plastikprodukte, die Sie schon lange besitzen, nicht mehr zu verwenden. Es könnten die Wasserflaschen sein, die Sie jeden Tag auf dem Weg zur Arbeit kaufen, die Plastikutensilien, die Sie beim Essen in Ihrem Lieblingscafé verwenden, die Einkaufstüten bei jedem Einkauf von Obst und Gemüse, oder ganz zum Plastikrebellen werden, indem Sie sich weigern, Conditioner aus der Flasche zu verwenden und Ihr eigenes Gebräu aus Apfelessig herstellen.

Ein plastikfreies Leben wird sicher nicht einfach sein, könnte aber mit starkem Engagement und Überzeugung dennoch erreicht werden. Mit mehr Bewusstseinskampagnen, die einen plastikfreien Lebensstil fördern, könnten unsere Ozeane bald leichter und gesünder atmen.

Plastikverschmutzung ist real, aber wir können sie stoppen.

Mit der richtigen Einstellung und dem Wissen, wie viel Schaden Plastik in unseren Meeresökosystemen anrichtet, ist nichts unmöglich. Sicher, das Dilemma, Plastik komplett von der Erde zu verbannen, kann noch lange dauern, aber je mehr Nachrichten die Zerstörung beleuchten, desto mehr Schritte werden unternommen, um die Misere zu lösen.

Der Schlüssel zum Kampf gegen die Plastikverschmutzung ist die Weigerung, Plastik selbst zu verwenden. Nehmen Sie sich ein Beispiel am Zeitalter des Milchmanns, als die Milch in Glasflaschen geliefert und beim nächsten Mal wieder aufgefüllt wurde. Nehmen Sie den Becher mit, wenn Sie ausgehen, haben Sie rostfreie Utensilien in Ihrer Tasche, eine Ökotasche, wenn Sie einkaufen gehen. 

So sehr wir auch sehen wollen, wie die Welt versucht Plastikverschmutzung stoppenist es auch entscheidend, dass wir unseren Teil dazu beitragen, dieses Chaos, an dem wir beteiligt waren, zu beheben. Wenn Sie es noch nicht ganz aus Ihrem System herausbekommen können, könnte die Reduzierung Ihres Plastikverbrauchs dennoch einen großen Unterschied machen.

Was wird passieren, wenn wir die Verschmutzung der Ozeane nicht stoppen?

Wenn wir nichts gegen die Verschmutzung der Ozeane tun, wie z. B. den Kohlendioxidausstoß, werden wir bis 2100 vielleicht keine Korallenriffe mehr haben. Einer der Nachteile davon werden mehr große und starke Stürme sein.

Was wird getan, um die Plastikverschmutzung zu stoppen?
de_DEDeutsch