Welches Land recycelt das meiste Plastik?

Deutschland führt derzeit das Rennen beim Recycling von Siedlungsabfällen mit einer satten Recyclingquote von 68 Prozent an. Inzwischen vervollständigen Länder wie Österreich, Südkorea, Wales und die Schweiz die Top 5. Die Vereinigten Staaten sind 2019 noch nicht in den Top 10 vertreten.

Mit einer Erfolgsquote von nur 34 Prozent schicken die USA einen mickrigen Prozentsatz ihres Abfalls in Recycling-Pools, weit weniger als viele andere Länder weltweit.

Österreich, Deutschland und Taiwan: Was machen sie anders?

Österreich ist nach wie vor das Land mit der höchsten Recyclingquote der Welt. Mit 63 Prozent aller Abfälle, die nicht auf Deponien abgelagert werden, ist die Gesamtleistung laut EFA (Europäische Umweltagentur) seit zehn Jahren konstant auf einem sehr hohen Niveau.

Das Land hat die längste Tradition der Abfallvermeidung auf Deponien. Mit einem etablierten Recyclingsystem wird der größte Teil des anfallenden kommunalen Feststoffabfalls entweder recycelt oder verbrannt. 

Ein mit Planet-Aid erstellter Bericht zeigt, dass Deutschland nicht allzu weit hinter Österreich liegt. Mit 62 Prozent seiner Abfälle, die den Kreislaufprozess durchlaufen, hält Deutschland seinen gesammelten Abfall erfolgreich von Deponien fern. Auch Taiwan ist auf der Höhe der Zeit, denn es erreicht mühelos eine starke Erfolgsquote von 60 Prozent beim Recycling.

Andere Länder haben nachgezogen, wenn auch mit einem anderen Ansatz.

In einem ganz anderen System zeigt Kairo in Ägypten noch größere Erfolge als die genannten Standorte. Den Zaballeen ist es zu verdanken, dass sie ein eigenes Recyclingprogramm entwickelt haben, das sich an ihrem Standort als effektiv erwiesen hat.

In einem Dokumentarfilm aus dem Jahr 2010, "Garbage Dreams", sammeln Recycler den städtischen Abfall und erzielen ein Einkommen durch die Wiederverwendung, Sortierung und den Weiterverkauf der gesammelten Materialien. Dies zeigt nur, dass trotz fehlender offizieller oder zeitgemäßer Recycling-Einrichtungen oder Abwassersysteme Recycling immer noch eine Möglichkeit ist.

  Welche Arten von Kunststoffen können nicht recycelt werden?

Die Zaballeen haben das effektivste Ressourcenrückgewinnungssystem der Welt geschaffen. Was sie getan haben, rettet tatsächlich unsere Erde. Aus dem Müll heraus haben sie sich selbst aus der Armut befreit und eine Lösung für eine der größten Krisen der Welt geschaffen.

Die Messlatte für das Recycling liegt in Brasilien hoch. Das Land brach kürzlich den weltweiten Rekord für sein Aluminiumrecycling. Im Jahr 2014 recycelte das Land 98,4 Prozent der Verbrauchsverpackungen. Seitdem ist es der unangefochtene Spitzenreiter beim Recycling von Verbrauchsverpackungen in der Welt. Dieser hohe Prozentsatz beläuft sich auf 289.500 Tonnen Aluminium-Getränkedosen. 

Ob dies durch ihre Wirtschaft, die sich in einer Rezession befand, gefördert wurde oder nicht, ist unerheblich. Ihre Bemühungen, ihren Abfall verantwortungsvoll zu recyceln, haben ihnen Respekt aus allen Teilen der Welt eingebracht.

Management von C&D-Abfall

Länder wie Deutschland und Österreich, die das Recycling-Rennen anführen, haben erfolgreich eine C&D-Abfallwirtschaft etabliert, die es ihnen ermöglicht, ihren Müll seit mehreren Jahrzehnten ordnungsgemäß zu verwalten und zu entsorgen.

Österreich, das in Bezug auf das Recycling von Kunststoffabfällen nach wie vor weltweit führend ist, hat C&D-Initiativen auf staatlicher und lokaler Ebene. So hat die Stadt Wien Richtlinien zur Reduzierung von C&D-Abfällen erstellt, die von kleineren Unternehmen gesammelt und verwertet werden.

Häufige Fragen dazu, welches Land am meisten Plastik recycelt

Welche anderen Länder stehen beim Recycling von Kunststoffen hoch im Kurs?

Ein weiteres Top-Recyclingland ist Singapur. Es schafft es, 59 Prozent seines Mülls der Wiederverwendung und dem Recycling zuzuführen. Südkorea recycelt 49 Prozent der weggeworfenen Güter. Das Vereinigte Königreich recycelt 39 Prozent seiner anfallenden Abfälle. Den Abschluss der Top Ten bilden Italien, das 36 Prozent seines Abfalls recycelt, und Frankreich, das mit 35 Prozent dicht dahinter liegt.

  Wie können wir aufhören, Plastik zu produzieren?

Welches Land ist plastikfrei?

Obwohl Indien massive Anstrengungen unternimmt, das allererste plastikfreie Land der Welt zu werden, ist die Idee selbst noch immer nichts als ein Traum. Da die globale Erwärmung ein weltweites Problem ist, hat jedes Land versucht, Wege zu finden, um den Plastikverbrauch zu reduzieren und möglicherweise ganz abzuschaffen. Aufgrund unserer übermäßigen Abhängigkeit von Plastik könnte es jedoch Jahrzehnte dauern, bis wir sichtbare Veränderungen und Verbesserungen sehen können.

Welches Land hat zuerst Plastik verboten?

Im Jahr 2002 machte Bangladesch Schlagzeilen, als es das erste Land überhaupt war, das Plastiktüten verbot. Es verbot seinen Bürgern zunächst die Verwendung von dünnen Plastiktüten, die für den einmaligen Gebrauch gedacht waren und höchstwahrscheinlich auf Mülldeponien und in den Meeren landeten. Dieser Schritt inspirierte und setzte andere Nationen unter Druck, diesem Beispiel zu folgen.

Wie es scheint, gibt es einige entscheidende Faktoren, um eine hohe Erfolgsquote für landesweite Recyclingprogramme zu realisieren. 

ür Programme ist es am besten, wenn es ein etabliertes System gibt, das durch die Gesetzgebung, die Industrie oder durch Anreize der Unternehmer geschaffen wurde.

Schön wäre auch ein persönliches Motiv oder eine finanzielle Notwendigkeit, wie bei den Brasilianern. Aufgrund ihres wirtschaftlichen Stillstands waren sie gezwungen, nach Möglichkeiten zu suchen, die Produktionskosten zu senken. Ihr Problem führte zu einer Lösung, die sowohl ihrer Wirtschaft als auch der Umwelt zugute kam. 

de_DEDeutsch