Wer ist für das Plastik im Meer verantwortlich?

Jüngste Untersuchungen zeigen, dass mehrere Länder aus Asien die Hauptverursacher dafür sind, dass Plastikflaschen, Tüten und anderer Müll die globalen Seewege verstopfen. Diese Kunststoffe sind nicht nur schädlich für die Gesundheit der Meere, sondern stellen auch ein Gesundheitsrisiko für den Menschen dar.

Im Jahr 2010 kamen satte 8,8 Millionen Tonnen falsch entsorgter Plastikmüll aus China. Geschätzte 3,53 Millionen Tonnen davon landeten leider im Meer. 

Währenddessen kamen 3,2 Millionen Tonnen falsch entsorgter Plastikmüll aus Indonesien, wo 1,29 Millionen Tonnen angeblich zu Meeresmüll wurden.

Insgesamt machen China und Indonesien ein Drittel der gesamten Plastikverschmutzung der Welt aus. 

Wir sollten jedoch beachten, dass Asien nicht der einzige Kontinent ist, der die Schuld trägt. Auch die USA sind schuldig an der Verschmutzung der Ozeane mit Plastik, allerdings mit einer viel geringeren Rate als China. Jedes Jahr werden 0,11 Millionen Tonnen Plastikmüll, der in unseren Gewässern schwimmt, kommt aus den Vereinigten Staaten.

Die Top 5 Länder, die die Ozeane verschmutzen

  1. China
  2. Indonesien
  3. Philippinen
  4. Vietnam
  5. Sri Lanka

Quelle: The Wall Street Journal, 2015

Woher kommt das Plastik im Ozean?

Ein hoher Anteil an Kunststoff Müll im Meer kommt aus nur 10 Flüssen.

  1. Der Jangtse 6. Der Ganges
  2. Der Indus 7. Perlfluss
  3. Gelber Fluss 8. Amur-Fluss
  4. Der Hai-Fluss 9. Der Niger
  5. Der Nil 10. Mekong

Alle diese Flüsse fließen durch große Wohngebiete. Tatsächlich befinden sich einige dieser Flüsse dort, wo Hunderte von Millionen Menschen leben. 

Ihr gemeinsamer Nenner ist jedoch, dass sie weder ein angemessenes Abfallsammelprogramm noch eine Recycling-Infrastruktur haben. Auch die Verbreitung von Informationen über die Plastikverschmutzung in diesen Gebieten bedarf noch einiger Arbeit.

Das öffentliche Bewusstsein ist auch so düster, dass die Menschen den Plastikmüll gar nicht so sehr als Problem sehen. Diese Art des Denkens macht es ihnen leicht, ihren ganzen Müll einfach in den Fluss zu werfen und zuzusehen, wie er bequem flussabwärts verschwindet. 

Aus den neuesten Statistiken geht hervor, dass mindestens 8,3 Milliarden Tonnen Plastik auf der Welt weggeworfen werden und schließlich in unseren Ozeanen landen. 

Welches Land ist für den meisten Plastikmüll im Ozean verantwortlich?

Unsere individuellen Bemühungen allein können nicht vollständig die 8 Millionen Tonnen Plastik stoppen unweigerlich jedes Jahr ihren Weg in die Ozeane finden. Da vier der fünf Ozeane in Südostasien verschmutzt sind, müssen die regionalen Regierungen anfangen, drastische Maßnahmen zu ergreifen, um das sich verschärfende Problem anzugehen.

Laut einem Bericht der Umweltorganisation Ocean Conservancy gehören die ASEAN-Mitglieder Indonesien, die Philippinen, Vietnam und Thailand zu den fünf Länder, die den meisten Plastikmüll produzieren in die Ozeane. 

  • Als schlimmster Übeltäter erweist sich China, denn 60 Prozent der Trümmer stammen aus China und den vier ASEAN-Staaten.
  • In Thailand fallen rund 2 Millionen Tonnen Plastikmüll an, von denen nur etwa 25% recycelt werden. Der Rest des Mülls wird verbrannt oder deponiert, wobei etwa 50.000 bis 60.000 Tonnen ins Meer gelangen.

Häufige Fragen darüber, wer für Plastik im Ozean verantwortlich ist

Welche Länder sind für die Plastikverschmutzung verantwortlich?

Mehrere Studien zeigen, dass China und Indonesien die größten Verursacher von Plastikverschmutzung sind. Zu diesen Abfällen gehören Plastiktüten, Verpackungsmaterialien und andere Plastikprodukte. Das Schlimmste an ihrem Beitrag zur Plastikverschmutzung ist die Tatsache, dass die meisten ihrer Abfälle in die Ozeane geworfen werden, was eine Gefahr für das globale Meeresökosystem darstellt.

Welches Land ist plastikfrei?

Bis zum heutigen Tag bleibt dies nur ein Wunschdenken. Obwohl Indien seit langem Anstrengungen unternimmt, um die Verwendung von Plastik in seinem Land vollständig auszurotten, ist es immer noch eine weit hergeholte Idee und würde höchstwahrscheinlich Jahrzehnte dauern, bevor sie es erreichen.

Wie können wir das Plastik im Meer loswerden?

Der beste Weg, Plastik im Ozean loszuwerden, ist ein kompletter Verzicht auf Plastikprodukte. Es gibt einfach zu viel Plastik in unseren Gewässern, dass es fast unmöglich ist, sie zu filtern. Um das Problem anzugehen, müssen wir einen proaktiven Beschluss fassen, auf nachhaltigere Produkte umzusteigen und weiter nach grüneren Alternativen zu Plastik suchen.

Obwohl Umweltschützer Initiativen vorstellen und einige große Einzelhändler tatsächlich Plastiktüten einsparen, ist es noch ein sehr langer Weg, bis wir die Plastikverschmutzung besiegen können. Das Problem ist zu einem weltweiten Phänomen geworden und würde eine weltweite Anstrengung erfordern, um es zu lösen.

Die Welt versucht kollektiv, Wege zu finden, um den Müll im Meer mit moderner Technik aufzufangen. Das Problem hat sich jedoch zu etwas Unvorstellbarem aufgebläht, das vielleicht hundert Jahre braucht, um vollständig abzuflauen.

Der allgemeine Konsens ist, dass es viel besser wäre, weniger Plastik zu verwenden oder zumindest den Müll an der Quelle aufzufangen, als ihn anschließend herauszufiltern.

de_DEDeutsch