Warum sind Pappbecher schlecht für die Umwelt?

Wir wissen nie, was wirklich hinter den Dingen steckt, die wir benutzen. Sie nehmen Ihren Kaffee zu Hause, ohne zu bemerken, dass Ihr "to-go"-Trinkpappbecher das Potenzial hat, die Natur zu zerstören. 

Jeden Tag verwenden wir mehr und mehr Einwegbecher. Allein in den USA verbrauchen wir schätzungsweise 500 Millionen Pappbecher pro Jahr. Diese Pappbecher haben in vielerlei Hinsicht einen großen Einfluss auf unsere Umwelt.

Die Verwendung von Pappbechern ist ein alarmierendes Maß dafür, wie die Umweltauswirkungen der kleinen Dinge, die wir tun, in der Zerstörung enden können. 

Pappbecher, von dem Wort "Papier", bestehen im Wesentlichen daraus, sind aber zusätzlich mit Kunststoff Polyethylen ausgekleidet, der fest mit dem Papier verbunden ist und die Becher flüssigkeitsresistent und langlebig macht. Das belastet die Mülldeponien enorm. 

Eine Sache, die wir sicher wissen, ist, dass jährlich 6,5 Millionen Bäume getötet werden. Hinzu kommen 4 Milliarden Gallonen Wasser, die weggeworfen werden, um ein Produkt herzustellen, das nur im Müll landet, nachdem Sie Ihre Lieblingsgetränke getrunken haben. Es geht nicht so sehr darum, die Anzahl der von Ihnen verwendeten Pappbecher zu reduzieren, sondern darum, sicherzustellen, dass sie nicht in die Umwelt gelangen. 

Eine Kette von Pappbechern

Laut der Paper Cup and Recycling Group (PCRRG) mit Sitz in Großbritannien und Europa umfasst eine mögliche Lieferkette für Papierbecher die folgenden Prozesse:

  • Ein Hersteller nimmt das Papier und trägt eine dünne Kunststoffschicht auf, um es wasserdicht zu machen. 
  • Wenn der Herstellungsprozess abgeschlossen ist, geht es weiter zum Einzelhändler.
  • Der Einzelhändler ist der Ort, an dem wir, die Verbraucher, ins Spiel kommen. 
  • Wenn der Pappbecher nicht mehr benutzt wird, wird er entsorgt und wandert zusammen mit dem restlichen Müll auf die Mülldeponie. 
  • Bald darauf gewinnt die neue Technologie, die Fibre Recover Facility, die Qualitätsfasern aus Papieren zurück, die derzeit auf der Mülldeponie landen.
  • Schließlich werden aus den wiedergewonnenen Altpapieren neue Papier- und Kartonprodukte hergestellt.

Convenience-Kultur: Die unvermeidliche Wahrheit 

Die unvermeidliche Wahrheit ist, wie bequem Pappbecher für die Menschen auf dem Weg zur Arbeit oder zur Schule sind, als ihren Becher herumzutragen und ihn zwischen den Benutzungen auszuwaschen. Dies gilt auch für die berühmten "roten Pappbecher", die wir für Bier-Pong auf den Partys verwenden, damit wir Spaß haben und uns die ganze Nacht besaufen können. 

Was wir nicht erkennen, ist, dass wir mit der Produktion dieser Becher einen irreversiblen Schaden an der Natur verursachen. Der Sauerstoff, den wir verschmutzen, und die Bäume, die wir opfern, beeinflussen unser Leben stärker, als wir es wissen. 

Tatsächlich sind mehr als 50 Millionen der Einwegbecher entbehrlich und landen auf der Mülldeponie. Dies zeigt nur, wie Pappbecher unsere Abfallwirtschaft und unsere Umwelt im Allgemeinen zusätzlich belasten. 

Die Convenience-Kultur versperrt uns den Blick auf die harte Realität der Dinge, die uns umgeben, der Dinge, die wir benutzen, und der Maßnahmen, die wir ergreifen müssen, um uns um unsere Umwelt zu kümmern. Obwohl eine Null-Abfall Lebensstil weit hergeholt ist, sollte das kein Grund für uns sein, bei dem Versuch, grün zu leben, nachzulassen. 

Häufige Fragen, warum Pappbecher schlecht für die Umwelt sind 

Was sind die Vor- und Nachteile von Pappbechern?

In der heutigen Welt werden Pappbecher, auch "Pappbecher" genannt, häufig in Cafés, Restaurants, Einkaufszentren, Haushalten und sogar bei Geburtstagsfeiern verwendet. Obwohl seine Vielseitigkeit ein großer Vorteil ist, bleibt der Nachteil bestehen, dass er weiterhin ein zusätzliches Müllproblem darstellt. 

Während des Herstellungsprozesses, Pappbecher werden mit Plastik überzogen Paste, die als Polyethylen bekannt ist. Im Jahr 2007 wurden schätzungsweise 1,3 Tonnen Pappbecher produziert, und es braucht eine Menge Bäume, um diese Menge an Pappbechern zu produzieren. 

Studien zeigen auch, dass Bäume während der Herstellung von Pappbechern Sauerstoff produzieren und schädliches Kohlendioxid absorbieren. 

Was ist der Unterschied zwischen Pappbechern und Plastikbechern?                              

Plastikbecher brauchen länger, um biologisch abbaubar zu sein, eignen sich aber wirklich für kalte Getränke im Vergleich zu Pappbechern, deren Hauptvorteil die biologische Abbaubarkeit ist und die für Ihre heißen Getränke verwendet werden können, um thermische Verbrennungen zu verhindern. Laut der Environmental Protection Agency (EPA) hat die Papierherstellung von 1960 bis 2007 um mehr als 300 Prozent zugenommen. 

Ihre Zahlenschätzungen für Kunststoffe sind sogar noch erschreckender; die Kunststofferzeugung ist im gleichen Zeitraum um über 7.000 Prozent gestiegen. Wahrscheinlich sind die beiden das, was wir den "War of Waste" nennen. 

Wie lassen sich Umweltprobleme, die durch Pappbecher verursacht werden, am besten vermeiden?

Der beste Weg, Umweltzerstörung zu verhindern, ist, sich des Umwelteinflusses des von uns verwendeten Produkts bewusst zu sein. Das Wissen, dass es nicht nur unsere Umgebung, sondern auch unsere Gesundheit beeinflusst, wird unsere täglichen Entscheidungen beeinflussen, einen wiederverwendbaren Becher anstelle eines Pappbechers zu wählen. Deshalb ist es wichtig, das Bewusstsein für die Natur der Pappbecher zu schärfen. 

Obwohl sie eine bessere Alternative zu Plastikbechern sind, lässt sich nicht leugnen, dass sie auch einen Einfluss auf die Umwelt haben. Dass dafür mehr Bäume gefällt werden müssen, ist für uns Grund genug, um zu überdenken, wie viele Pappbecher wir an einem Tag verwenden und wie sehr dies zu unserer aktuellen Müllkrise beiträgt.

Warum sind Pappbecher schlecht für die Umwelt?
de_DEDeutsch